Handelsblatt News

MINDESTLOHN : Ökonomen warnen vor zwölf Euro

Die Lohnuntergrenze hat keine Jobs gekostet. Das könnte sich bald ändern, warnen Ökonomen. Etwa, wenn der Mindestlohn politischer Spielball wird.

Fast wurde der Untergang des Abendlandes heraufbeschworen, als 2015 der Mindestlohn eingeführt wurde. Führende Ökonomen warnten vor horrenden Arbeitsplatzverlusten, die Spanne reichte von 250 000 bis zu einer Million Jobs. Wenn der Deutsche (...)

weiterlesen

STEUERTHEMA DER WOCHE : Aufhebungsvertrag und Überstunden

Wird ein Arbeitsverhältnis beendet, sind häufig auch noch nicht vergütete Überstunden auszuzahlen. Stammen diese aus mehreren zurückliegenden Jahren, stellt sich die Frage, ob sie mit dem ermäßigten Steuersatz für außerordentliche Einkünfte versteuert werden (...)

weiterlesen

UNTERNEHMENSSANKTIONEN : Wer schweigen darf

Das Bundesjustizministerium will plötzlich arbeitsrechtliche Standards schaffen.

Das Bundesjustizministerium plant bei seinem Gesetzentwurf zu Unternehmenssanktionen und internen Ermittlungen offenbar einen verstärkten Arbeitnehmerschutz. Demnach können Unternehmen, gegen die wegen Verstößen ein Bußgeld verhängt werden soll, nur dann mit einer Milderung der Strafe rechnen, wenn sie Mitarbeitern zuvor bei internen Ermittlungen ein Auskunftsverweigerungsrecht eingeräumt haben. (...)

weiterlesen

VOTUM : Stechuhr oder was?

Arbeitsrechtliche Entscheidungen des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) erfreuen Arbeitgeber nur selten und manchmal auch Arbeitnehmer nicht. So hat dessen Entscheidung (C-55 18), wonach die Mitgliedstaaten Arbeitgeber verpflichten müssen, ein objektives, verlässliches und zugängliches System einzuführen, mit dem die von jedem Arbeitnehmer täglich geleistete Arbeitszeit gemessen werden kann, (...)

weiterlesen

VW-Spitze beugt sich dem Betriebsrat

Der angedrohte Stellenabbau fällt geringer aus als ursprünglich geplant.

Vorstand und Betriebsrat des Autobauers Volkswagen haben sich nach einem monatelangen Streit auf neue Einsparungen geeinigt. Bis zum Jahr 2023 sollen in den Verwaltungen der Kernmarke VW nun 4 000 Arbeitsplätze gestrichen werden, wie der Konzern mitteilte. Der Abbau fällt damit deutlich geringer aus (...)

weiterlesen

VW legt Konflikt um Stellenabbau bei

Vorstand und Betriebsrat des Autokonzerns haben intensiv gerungen. Jetzt werden deutlich weniger Jobs gestrichen, und die Arbeitsplätze in Deutschland sind bis 2029 sicher - ein Erfolg für Betriebsratschef Bernd Osterloh.

Im März auf der Betriebsversammlung schlug Volkswagen-Chef Herbert Diess die geballte Wut seiner Belegschaft entgegen. Der Vorstand hatte kurz zuvor angekündigt, bei der (...)

weiterlesen

BETRIEBSRÄTE : Diffuse Regeln

Der Fall Porsche zeigt: Die Vergütung von Betriebsräten bleibt eine Gratwanderung, sagt Bert Fröndhoff.

Im VW-Konzern kennt man das Thema zur Genüge: Schon vor zwei Jahren ging es dort um die Frage, wie viel ein Betriebsrat eigentlich verdienen darf und ob dabei nicht die Schwelle der Begünstigung überschritten wird. Der Fall der Vergütung (...)

weiterlesen

VOTUM : Jenseits der Metropolen

Seit jeher unterscheiden sich die Gehälter von Associates in Wirtschaftskanzleien je nach Stadt und Region. Doch in den letzten Jahren hat sich das Gehaltsniveau an den wichtigsten Anwaltsstandorten - allen voran Frankfurt, Düsseldorf und München - mit großen Schritten (...)

weiterlesen

CHEFÖKONOM : Wohlstand für alle - bitte auch heute

In Deutschland gibt es viel Reichtum, aber zu wenige werden reich, meint Bert Rürup.

Nach zehn Jahren Aufschwung steht die deutsche Volkswirtschaft heute exzellent da. Die privaten Haushalte haben sechs Billionen Euro Geldvermögen auf der hohen Kante, die Beschäftigung ist hoch wie nie, die Löhne sind ordentlich gestiegen, und angesichts voller Steuer- und (...)

weiterlesen

SUSANNE HOLTKOTTE : Jobtausch mit dem Arbeitsminister

BOCHUM Für Hubertus Heil war es eine Lernerfahrung. Der Bundesarbeitsminister (SPD) zog sich am Donnerstag kurz nach sieben Uhr den Krankenhauskittel über, dann ging es zum Bettenmachen. Die Frau, die den Praktikanten einwies: Susanne Holtkotte, Reinigungskraft in der Bochumer (...)

weiterlesen
Top