Krankheitsbedingte Arbeitsunfähigkeit – Rechtssichere Handlungsoptionen für die Reduzierung von Fehlzeiten und Arbeitskosten

Dossier 10 Inhaltsverzeichnis


Entgeltrecht/Arbeitsvertragsrecht
Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall und Handlungsoptionen bei Zweifeln an der Arbeits(un)fähigkeit
RAin/FAinArbR Eva Maria Plocher, Stuttgart
Unternehmen engagieren sich zunehmend im Bereich des betrieblichen Gesundheitsmanagements; dies geschieht nicht zuletzt vor dem Hintergrund einer enormen Kostenbelastung durch krankheitsbedingte Fehlzeiten der Arbeitnehmer. Der Gesetzgeber räumt Arbeitnehmern auch die Möglichkeit ein, im Fall der Erkrankung naher Angehöriger für deren Pflege von der Arbeit fernzubleiben. Zentrale Aufgabe und Herausforderung für das Personalmanagement ist es, Fehlzeiten detailliert zu erfassen und zu analysieren sowie Arbeitsentgelt korrekt abzurechnen. Im Einzelfall geht es aber auch, insb. wenn Präventivmaßnahmen fehlschlagen, um die Frage, wann eine Kündigung wegen Krankheit mit Erfolg ausgesprochen werden kann. Die Beitragsreihe gibt
einen an der aktuellen Rspr. orientierten Einblick in die verschiedenen Facetten von „Krankheit im Arbeitsleben“. Der erste Teil befasst sich mit der Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall
und möglichen Zweifeln an der Arbeitsunfähigkeit des Arbeitnehmers.
DB0697984

Entgeltrecht/Arbeitsvertragsrecht
Kündigung des Arbeitsverhältnisses bei Krankheit
RAin/FAinArbR Eva Maria Plocher, Stuttgart
Wenn es um die Frage geht, welche Anzahl von Fehltagen eines Arbeitnehmers einen Arbeitgeber zur Kündigung des Arbeitsverhältnisses berechtigen, schweigt das Gesetz. In welchen Fällen eine Kündigung wegen Krankheit von der Rspr. akzeptiert wird, hängt nicht zuletzt von der Gesundheitsprognose des Arbeitnehmers sowie einer abschließenden Interessenabwägung ab. Da die Krankheitsursachen dem Arbeitgeber meist nicht im Detail bekannt sind, bleiben die Erfolgsaussichten in einem Prozess nicht selten bis zum Schluss offen. Die Praxis löst dieses Dilemma
regelmäßig mit der Zahlung einer Abfindung im Rahmen eines vom Gericht angeregten Vergleichs. Neben der krankheitsbedingten Kündigung spielt in der betrieblichen Praxis auch die verhaltensbedingte Kündigung eine Rolle. Im zweiten Teil der Beitragsreihe „Krankheitsbedingte Fehlzeiten als Herausforderung für das Personalmanagement“ werden die Voraussetzungen und Folgen einer Kündigung dargestellt.
DB0698565

Arbeitsvertragsrecht
Betriebliches Eingliederungsmanagement und besondere Aspekte bei Langzeiterkrankungen
RAin/FAinArbR Eva Maria Plocher, Stuttgart
Das Gesetz kennt den Begriff des „Betrieblichen Eingliederungsmanagements“ (BEM) seit dem Jahr 2004. Der Beitrag gibt unter Berücksichtigung der zwischenzeitlich hierzu ergangenen
Rspr. einen Überblick über die wesentlichen praxisrelevanten Fragen. Ferner werden besondere Aspekte der Langzeiterkrankung beleuchtet: Nach Ablauf der Entgeltfortzahlungspflicht
des Arbeitgebers kommt es regelmäßig zur Gewährung von Krankengeld – ggf. auch Arbeitslosengeld. Oft ist dann unklar, wie mit einem Antrag des Arbeitnehmers auf Wiedereingliederung umzugehen ist, ob noch Urlaubs- bzw. Urlaubsabgeltungsansprüche entstehen und welche Folgen eine Langzeiterkrankung auf das Altersteilzeitverhältnis hat. Schließlich stellt der Umgang mit den häufigen Krankheitsursachen „psychische Erkrankung“ und „Sucht“ die Unternehmen vor besondere Herausforderungen.
DB0698527

Arbeitsvertragsrecht
Krankheit: Aspekte bei der Bewerberauswahl,Betreuung/Pflege naher Angehöriger und Sonderregelungen für schwerbehinderte Menschen
RAin/FAinArbR Eva Maria Plocher, Stuttgart
Für den Erfolg eines Unternehmens ist die Auswahl von qualifiziertem und leistungsfähigem Personal von entscheidender Bedeutung. Auch vor dem Hintergrund erheblicher Kündigungshürden
besteht Interesse daran, die Leistungsfähigkeit idealerweise bereits vor einem eventuellen Vertragsschluss festzustellen. Konkret stellt sich für die Personalabteilung die Frage, welche Aspekte bei der Stellenausschreibung zu beachten sind, welche Fragen bzw. Einstellungsuntersuchungen im Bewerbungsverfahren zulässig sind und was bei einer eventuellen Probezeitkündigung zu beachten ist. Im laufenden Arbeitsverhältnis stellt sich die Frage, unter welchen Umständen bzw. in welchem Umfang der Arbeitgeber das Fernbleiben eines Mitarbeiters von der Arbeit für die Betreuung oder Pflege eines nahen Angehörigen hinzunehmen hat. Abschließend geht es um Sonderregelungen im Fall anerkannter Schwerbehinderung.
DB0698528

Top